Den Faden verlieren,…

faden-velieren

und nicht mehr weiter wissen – einfach so vergessen, was man eigentlich sagen wollte. Dies passiert uns mit Sicherheit wohl öfters – etwas zu erzählen und ein anderer Gedanke schießt einem durch den Kopf oder ein Gesprächspartner redet einfach dazwischen. Und schon haben wir vergessen, was wir eigentlich sagen wollten. Und so haben wir den Faden verloren und wissen einfach nicht weiter – was wir eigentlich sagen wollten.

Und bei diesem Strichwort: „Den Faden verlieren“ stecken als Ursprung zwei Theorien. Eine schöne Geschichte aus der griechischen Mythologie und eine Theorie aus der Webersprache Ursprung. Welche nun der eigentliche Ursprung ist, für dieses Sprichwort „Den Faden verlieren“, weiß keiner so richtig.

Die erste Theorie – stammt aus der griechischen Mythologie

Wenn ihr wieder einmal den Faden verliert, ist das zwar ärgerlich, aber in Wirklichkeit gar nicht so schlimm. Aber wenn Theseus den Faden verloren hätte – hätte dies ihm vermutlich das Leben gekostet.

Theseus war ein stattlicher junger Königssohn aus Athen und der absolute Superheld im antiken Griechenland. Eines Tages segelte Theseus auf die schöne Insel Kreta, denn dort lebte König Minos mit seiner schönen Tochter Ariadne und mit seinem Stiefsohn Minotaurus. Und der Stiefsohn war halb Mensch und halb Stier und fraß mit großer Vorliebe vor allem Menschen. Da Minotaurus so gefährlich war, ließ der König für ihn ein riesiges Labyrinth bauen, das so verschlungen und groß war, dass Minotaurus, niemals den Weg raus finden konnte.

labyrint-fadenTheseus beschloss, den Hunger auf Menschen ein Ende zu setzen und möchte Minotaurus töten. Aber hierfür musste er in das riesige Labyrinth vordringen und riskieren, dass er sich selbst verirrt oder sogar sterben muss.

Aber die schöne Tochter Ariadne wusste Rat, denn diese hat sich in Theseus verliebt. Und so gab sie Theseus einen Wollknäuel mit, um so den Weg durch das große Labyrinth wieder zurückzufinden. Theseus bindet schon am Eingang den Wollknäuel an und so rollte der Wollknäuel mit auf dem Weg zu Minotaurus. Theseus tötete das Monster und fand mithilfe des Wollfadens problemlos zurück und konnte seine Königstochter in die Arme schließen.

Die zweite Theorie – sieht ganz anders aus

Denn wahrscheinlich kommt dieses Sprichwort – „Den Faden verlieren“ aus der Webersprache, wo ein verlorener Faden unter anderem großer Zeitverlust bedeutete. So hatten die Weber öfters mal den Faden verloren und mussten diesen wieder aufnehmen.

Welche Theorie nun der eigentliche Ursprung für dieses Sprichwort ist „Den Faden verlieren“ könnt ihr euch einfach aussuchen. Mein Favorit für dieses Sprichwort ist selbstverständlich, die hübsch verpackte Liebesgeschichte aus der griechischen Mythologie.