Fußballsprüche

In Fußballerkreisen gibt es eine ganze Reihe von Sprüchen und Zitaten, die gelegentlich angebracht werden und von Sachverstand zeugen können. In vielen Fällen sind diese Sprüche ein Fall fürs Phrasenschwein, weil sie einfach zu platt wirken. In anderen Momenten passen sie jedoch wie die Faust aufs Auge. Fast jede Größe im Fußball – egal ob Trainer oder Spieler – hat mal eine bleibende Fußballweisheit oder einen einprägsamen Spruch von sich gegeben. Hier wollen wir drei bekannte Fußballsprüche vorstellen:

Franz Beckenbauer, der Taktikfuchs

„Flach spielen und hoch gewinnen!“ Dieser Spruch wird regelmäßig angewendet, wenn eine Mannschaft zu häufig hohe Bälle spielt und dadurch das Spiel zerfahren wirkt. Diese Fußballerweisheit geht auf Franz Beckenbauer zurück. Dieser gern zitierte Fußballspruch wird von Taktikfüchsen angebracht, die ihre Mitspieler zum Flachpassspiel animieren wollen. Ganz speziell trifft diese Regel auf windiges Wetter zu, wenn die hohen Pässe durch den Wind ungenau werden. Aber auch unter normalen Verhältnissen hat das Spielen von flachen Pässen fast nur Vorteile, denn nicht jeder hat ein Kopfballungeheuer in seiner Mannschaft. Natürlich bestätigen Ausnahmen die Regel, es ist halt nur ein Fußballspruch, der für etwas Euphorie sorgen soll.

Die Weisheit von Sepp Herberger

„Ein Spiel dauert 90 Minuten“. Dieser Spruch ist auf den ehemaligen deutschen Nationaltrainer Sepp Herberger zurückzuführen. Der Spruch soll besagen, dass man ein Spiel nie vorschnell aufgeben soll, denn im Fußball kann immer noch viel passieren – bis zum Schlusspfiff. Er beinhaltet eine ganze Fußballphilosophie, die besagt: man soll kämpfen bis zum Schluss und das Ergebnis so gut wie nur irgend möglich für die eigene Mannschaft gestalten. Gerade wenn ein Spiel in den letzten Minuten spannend wird, und ein knappes Ergebnis vorliegt, kann dieser Spruch motivieren, weiter zu kämpfen und für eine Ergebnisverbesserung zu sorgen – bis der Schiedsrichter endgültig abpfeift. Dieser Spruch kann Hoffnung machen, kann aber auch sarkastisch wirken.

La Mano de Dios – Die Hand Gottes

Und dann haben wir noch die „Hand Gottes“. Dieser Fußballspruch geht auf den ehemaligen argentinischen Nationalspieler Diego Maradona zurück, der im Viertelfinale der Weltmeisterschaft 1986 in Mexiko gegen England den Ball mit der Hand über die Torlinie bugsierte. Der Treffer zählte und England schied aus. Diego Maradona behauptete nach dem Spiel, es sei die Hand Gottes gewesen, die den Ball spielte. Diese Anekdote der Fußballgeschichte bewirkte im Nachhinein, dass sich die Hand Gottes in der Fußballersprache etablierte.

Fußballsprüche im modernen Medienzeitalter

An Fußballsprüchen ergötzen sich die Massen der Fußballfans. Gerade im modernen Medienzeitalter werden diese Sprüche gern zitiert und wiederholt. Ein berühmter Fußballer, der einen solchen Spruch neu erfindet, macht sich doppelt unsterblich. Die Fans lechzen förmlich nach solchen Äußerungen. Sie werden auch Jahre später noch herbeizitiert und sorgen immer wieder für Freude. Nur wenn man diese Sprüche zu häufig oder unangebracht verwendet, können sie den Argwohn der Zuhörer auf sich ziehen. Es ist schon eine Kunst, für die richtige Situation das richtige Zitat zu finden.