Verlobungssprüche

Verliebt, verlobt, verhaspelt – das muss nicht sein

Ein wichtiger Schritt im Leben und ein wichtiger Schritt für ein jedes Paar, das eine Hochzeit als möglich erachtet, ist die Verlobung. Die Verlobung ist die Vorstufe zur Ehe und wird meist auch nach außen hin signalisiert. Durch Ankündigungen, Feiern oder ganz einfach durch einen Ring am entsprechenden Finger der Verlobten. Aber um die Verlobung für die Öffentlichkeit sichtbar zu machen, muss der entsprechende Akt der Verlobung
erst einmal begangen werden – und dabei kommen nicht selten Verlobungssprüche zum Einsatz. Diese können selbst geschaffen sein und von der Länge einer Rede bis zu der Kürze eines Einzeilers variieren, oder aber eine Verwendung eines gut gewählten Zitates darstellen, welches ebenfalls von Fall zu Fall in seiner Länge differieren kann.

Auf jeden Fall sollte sich derjenige Partner, der die Verlobung initiieren möchte, vorher ausreichend Gedanken dazu machen und pasende Verlobungssprüche, das Gedicht oder die Rede nicht nur niederschreiben, sondern auch sicher aufsagen können. Jeder, der schon einmal Lampenfieber verspürte und unter Aufregung etwas vortragen sollte oder wollte, weiß, wie schwierig dieses Unterfangen sein kann. Deshalb ist eine gute Vorbereitung der Worte aber auch des Vortragens sehr wichtig, wenn man sich verloben möchte.

Ein kleiner Trick, die Nervosität einzugrenzen
Um nicht nur die Gefahr einzudämmen, sich zu versprechen oder einen anderen Fehler zu machen, kann man den Verlobungsspruch auch anderweitig als nur direkt und verbal übermitteln. Gleichermaßen massenwirksam als auch mit Chance für mehrere mögliche Anläufe sind Übermittlungen des Verlobungswunsches in multimedialer Hinsicht. Damit soll aber keine SMS oder ähnliches gemeint sein, sondern ein Video oder eine Audiobotschaft, die man über einen Medienkanal – das Fernsehen oder das Radio – kommuniziert.

Man muss zu diesem Zweck nicht mit einem Sender zusammenarbeiten, sondern kann die entsprechenden Inhalte selbst oder mit der nötigen Hilfe vorproduzieren und sie vermittels eines Speichermediums abspielen – anstelle einer DVD oder Kassette bei einem Filmeabend zum Beispiel. Auch bei größeren Veranstaltungen, wie Feiertagsfesten oder Sportereignissen sind diese Mittel anbringbar. Jedoch sollte man vorher abschätzen, ob der Partner ein so großes Ausmaß der öffentlichen Aufmerksamkeit für die Verlobung tolerieren wird.

Verlobungssprüche selber schreiben oder zitieren? Gefühle oder Geschehnisse?

Es gibt einen großen Fundus an vorgefertigten Verlobungssprüchen, und wenn einem so gar nichts einfallen will, kann man auf diese jederzeit zurückgreifen. Jedoch sollte die Verlobung eine persönliche Note bekommen. Aus diesem Grund kann es hilfreich sein, die eigenen Gefühle, die man für den Partner hat, aber auch gemeinsam Erlebtes darzustellen.

Viele Paare, gerade wenn sie schon länger zusammen sind, haben verschiedene Phasen durchschritten – sowohl im positiven wie auch im negativen Sinne. Das Darstellen der persönlichen Erlebnisse, gerade wenn sie positiver Natur waren, ist schon ein guter Ansatz und auch ein wunderbarer Einstieg für den Verlobungsspruch oder die entsprechende Rede.

Fazit

  • Es gibt viele verschiedene Wege, auf denen man die Verlobung begehen kann und jeder sollte dabei auf die eigenen Vorlieben sowie auch die des Partners achten.
  • Der Verlobungsspruch kann ein Zitat sein, sollte aber mit persönlichen Bemerkungen umrahmt vorgetragen oder vorgelegt werden.
  • Der Einstieg in den Akt der Verlobung kann eine Reflexion der bisherigen Beziehung sein, was hilft einen ansprechenden Rahmen zu bilden.